Diese Seite gehört zum Evangelischen Jugendwerk in Württemberg

Team-Blog


Rückblick Tag 2

02.08.2012

 

Heute Nacht schreckte einer von unserer Truppe auf und musste einer Gruppe Jugendlicher beim Nacktbaden in der Saale notgedrungen zuhören. Dies war aber nicht die einzigste Person, die in jener Nacht mehrmals aufgewacht ist. Mehrere Personen beklagten sich am nächsten Morgen über Spannungen am Rücken und Kälteempfinden in der Nacht. Diese Erscheinungen sind wahrscheinlich auf die Wahl des Schlafplatzes zurückzuführen ;).
Um 07:40 fuhr unser ICE nach Dresden. Dort sind wir so um 10 angekommen. Nachdem wir den Freischaltcode geknackt hatten, machten wir uns sofort an die Aufgaben. Natürlich konnte die Altstadt nicht unentdeckt bleiben.
Am Nachmittag sind wir dann mit der Tram aus der Innenstadt rausgefahren zu dem Kinder- und Jugendhaus Chili. Nachdem wir uns im Pool abgekühlt hatten, haben wir die Dresdner Olympiade mit Bravur gemeistert.
Während dem Regenschauer suchten wir Unterschlupf unter einer Brücke und kochten unser Essen.
Am Kongresszentrum Dresden fanden wir einen (fast) perfekten Schlafplatz.


Welcome to ICE

03.08.2012

Das waren die freundlichen Worte des Lokführer die wir heute Morgen bei der Abfahrt aus Kiel gehört haben. Herrliches Wetter, ein toller Sonnenaufgang und keine Wolke weit und breit kündgen einen schönen Tag an! Wir werden sehen was er uns bringt. Wir sind gerüstet und gespannt was auf uns zu kommt!

Einige haben sich gerade der Augepflege hingegeben und ihre Liddeckel noch einmal geshlossern! Die Ruhe genießen vor dem was vielleicht kommt! Deutschland wir sind wieder on Tour!!


Tag 2 - Ich bin (k)ein Berliner

02.08.2012

Der heutige Tag war so lang, dass wir schon sehr lange unser Gedächtnis durchforsten müssen, um uns zu erinnern was heut morgen geschah. Aber schließlich erinnern wir uns doch:

Gleich am Morgen haben wir einen richtigen Segen erfahren. Wir hatten in der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Wittenberg übernachtet und als wir am Morgen aufstanden, hatte die Hausmeisterin schon den Frühstückstisch gedeckt, Brötchen aufgebacken und uns Milch eingekauft. Als wir gestärkt waren, wies uns Raphael vom CVJM-Wittenberg in unsere Aufgabe ein, die wir bravourös meisterte. Danach erledigten wir noch geschwind die restlichen Aufgaben in Wittenberg und fuhren nach Berlin.

Dort angekommen, machten wir uns gleich an die Aufgaben. Hier ist ein Lob an die Spielleitung fällig. Die Aufgaben sind so in der Stadt verteilt, dass man fast alle, der wichtigesten Sehenswürdigkeiten zu Gesicht bekommt. Auch in Berlin hielten uns die Aufgaben nicht lange auf, so dass wir abends noch nach Rostock fahren und dort Quartier beziehen konnten. Viel ging dann nicht mehr. Wir sammeln nun neue Kräfte und haben dann auch einiges vor für morgen!

 


Tagesrückblick 02.August 2012

03.08.2012

Wer noch nicht von den Flachtern geweckt wurde, den riss der Wecker um 6:45 aus dem Schlaf. Auch wenn eine Kirche ein noch so ungewöhnlicher Schlafplatz ist, schläft man dort auch nicht anders, als an anderen Orten. Die Motivation zum Aufstehen war sehr unterschiedlich ausgeprägt, sodass die einen den gesamten Ort Katzweiler durchquerten um das Frühstück einzukaufen, während andere dafür sorgten, dass wir die Buszubringertaxis nur mit Müh und Not erreichten. Höchste Motivation zeigte spätestens jeder beim Frühstück im Fahrradabteil eines Zuges. Es verschlug uns nach Bankfurt. Dort mussten wir zuerst im Jugendwerk unsere sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Beim Mittagessen dort stärkten wir uns mit Gegrilltem und Salat, bevor es an die Lösung der verschiedenen Aufgaben ging. Unser Auftritt vor dem Gebäude der EZB weckte sogar das Interesse des ZDFs, welches sofort seine Kamera auf uns richtete. Ausgestrahlt wurden wir wahrscheinlich nicht (oder findet jemand in der ZDF Mediathek bei den Beiträgen zur EZB etwas?), da die Reporter uns wohl zuerst für Anhänger der Occupy-Bewegung gehalten haben. Auch unsere sonst recht träge „Abteilung Feuerwehr“ kam heute voll auf ihre Kosten, da wir einen Feuerwehreinsatz hautnah miterlebten. Wir hörten das Martinshorn und rochen etwas Brenzliges, bemerkten aber erst, als das Feuerwehrauto neben uns hielt, dass der Mülleimer neben uns brannte. Aber mit ein bisschen Wasser war das erledigt.

Mit dem ICE ging es dann in die Bratwurstmetropole Nürnberg. Im hießigen CVJM meisterten wir erfolgreich eine erlebnispädagogische Spielaktion. Dann machten wir uns erst auf zur Nahrungssuche und erledigten schon ein paar Aufgaben. Wir nächtigen diese Nacht richtig luxeriös mit richtiger Dusche und echten Betten im A und O Hostel am Hauptbahnhof.

Der morgige Tag wartet mit unserem Begegnungsprojekt in der Münchener Tafel auf uns.

Gute Nacht und Gottes Segen aus Franken!


Zweiter Tag

02.08.2012

 

EILMELDUNG: 1000 Kilometer locker geknackt

 

Der Tag begann mit der Reise von München nach Hamburg. Die Fahrt war im Gegensatz zu gestern noch viel schlimmer.

Eine kurze Übersicht an Verspätungs Gründen:

-Wir wurden auf eine andere Linie umgeleitet da ein Notarzteinsatz war

-Wenig später musste der Zugleiter gewechselt werden da die Fahrtzeit wegen dem umleiten überschritten war (heute zum ersten mal im original gehört Sänk u for trävelling wis Deutsche Bahn)

- Danach eine Stunde Stillstand, da es eine Bombenetschärfung zwischen Hamburg Harburg und Hamburg Hauptbahnhof gab.

FAZIT 3 STUNDEN VERSPÄTUNG

Die Endstation war Hamburg Hauptbahnhof nur Hamburg Harburg. Es gab einen Schienenersatzverkehr der völlig überlastet/überfordert war!!! Die Polizei übernahm die Koordination und auch das konnte die Schwaben nicht davon abhalten die Fahrt fort zu führen.

Wir hatten als erstes die 1000 Kilometermarke geknackt und streben jetzt schon die 2000 an.

 

Endlich in Hamburg angekommen lösten die Aufgaben und fuhren anschließend nach Flensburg (ohne Probleme der Bahn). In Flensburg genossen wir die Ostsee es war eine schöne Stimmung! Natürlich lösten wir mit viel Teamgeist auch dort souverän unsere Aufgaben. Nun sind wir auf dem Weg nach Kiel

 

 

Einige Highlights des Tages:

-Quallen in der Ostsee

- kleiner Badegang in Flensburg in einem Brunnen

- Außenalster

- Hotel von Udo Lindenberg

- Überqueren des Nord- Ostseekanals

- Sonnenaufgang in München und Sonnenuntergang in Flensburg

- Barfuß durch Flensburgs Altstadt

- Nutella Vesper im ICE

- Backfisch in Hamburg

- und noch vieles mehr

 

FEEL GREEN unser MOTTO


 

Deutschland erleben – der Reisebegleiter für eine einmalige Freizeitaktion

Ermöglicht euch Deutschland zu entdecken und zu erleben, wie ihr es vielleicht noch nie gesehen habt. Den Reisebegleiter gibt’s bei Buch+Musik und natürlich auch unter www.ejw-buch.de

 

Kontakt Impressum Datenschutz SW:live DB:live V:
Spenden
Kontakt

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Über das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: