Diese Seite gehört zum Evangelischen Jugendwerk in Württemberg

Team-Blog


Tag 3

08.08.2016

Nach einer erneut kurzen Nacht wachten wir in der Bundeshauptstadt auf, räumten unsere 7 Sachen zusammen und gingen los in Richtung U-Bahnhof. Unterwegs nutzten wir die Gekegenheit, unsere Nutella-Vorräte bei Kaiser´s wieder aufzufüllen und fuhren dann über Bahnhof Zoo und Spandau nach Göttingen, wo wir die Aufgaben für die anderen Gruppen vorbereiteten.

Damit wir unsere Rucksäcke nicht wieder den ganzen Tag herumtragen zu müssen, fragten wir bei der Bundespolizei am Bahnhof nach und konnten sie dort abgeben und später wieder in Empfang nehmen. Wer fragt, dem wird auch geantwortet...

Da heute unser Bergfest war, fuhren wir zügig weiter nach Kassel, da wir noch vor Beginn des Bergfestes die Aufgaben für Kassel spielen wollten. Tja, da hatten wir die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Die Aufgaben für Kassel konnten wir erst während des Bergfestes bearbeiten, so dass wir die freie Zeit für einen Stadtspaziergang und ein gemeinsames Eis nutzten.

Das Bergfest war ein toller Abend mit vielen kleinen, netten Begegnungen. Gute Gespräche, nur leider war neben all dem oranisatorischen zu wenig Zeit zum Klönen. So biebe es oft nur bei kurzen Gesprächen auf dem Flur, am Waschbecken beim Zähneputzen oder im Schlafsaal. 

Nun liegen wir in den Schlafsäcken und werden heute zum ersten Mal vor Mitternacht den Blog einstellen können.

Aber die Nacht wird wieder kurz, um halb 7 wird geweckt. Also dann, Gute Nacht und bis morgen!


München-Nürnberg-Erfurt-Kassel

08.08.2016

Klingeling klingeling. Irgendein nerviges Lied ertönt in voller Lautstärke. Als sich nach gefühlt zehn Minuten Dauerbeschallung endlich jemand aufraffen kann, wird die üble Vermutung Gewissheit. Der Wecker klingelt. Uhzeit: 4:55. Herzlichen Glückwunsch denkt man sich. Bringt ja nix denkt man sich. Dann schlafen wir halt im "Urlaub" irgendwas unter 4 Stunden und das ganze freiwillig. 30 Minuten später wandeln fünf Geister aus der Kirche in einem Vorort von München. Nach einer weiteren Stunde Schlafen im ICE nach Nürnberg sind alle halbwegs fit. Blick auf die Uhr sagt 8 Uhr. Und schon 200km zurückgelegt. Die Aufgaben erledigen stand auf dem Plan. Zügig erledigt und dann gabs endlich Frühstück. 10 Brötchen, 1 Laib Brot und ne nette Unterhaltung später sind wir in Erfurt. Und dann gings so richtig flott. 45 Minuten und keine Sekunde später sind alle Bilder im Kasten. NICE!!! Bisschen chillen und in den Zug nach Kassel. In dem Zug gabs original die unfreundlichste Schaffnerin der deutschen Bahn. Und Stress ohne Grund mit älteren Fahrgästen, die mit normaler Musik auf Zimmerlautstärke nicht einverstanden waren und uns als "unzivilisiert" bezeichnet haben. Denen haben wirs gezeigt! Musik volle Lautstärke, assigster Assirap und durch den Zug laufen, um auszusteigen. Hahaha der Blick. Den Abend haben wir als komplette German Games Gruppe in Kassel verbracht und die dortigen Aufgaben gewonnen! Echte Siegertypen! 

Gute Nacht aus Kassel


Dritter Tag "Ab nach Kassel"

08.08.2016

Die Nacht haben wir im gemütlichen Jugendraum der Landeskirchlichen Gemeinschaft in Verden, Nähe von Bremen, verbracht.

Am Morgen haben wir uns beim Bäcker ein Brötchen geschnappt und ab ging's nach Bremen. Um den "Stadttouristen" in uns zu befriedigen sind wir erstmal zum Stadion gefahren und haben uns dieses aus der Nähe betrachtet. Einen kurzen Blick konnten wir auf die Spieler des SV Werder Bremen erhaschen, die gerade im Fitnessstudio waren.

Zurück in der Stadt machten wir uns ans Aufgaben lösen. Am Bremer Roland vorbei und den Stadtmusikanten.

Dann rief uns der Zug auch schon wieder zum Hauptbahnhof zurück. Weiter ging's nach Kassel. Dort findet heute Abend ein Treffen aller Teams statt. 


Tag 2

07.08.2016

Neuer Tag, neues Glück...

Noch bevor der Tag richtig angefangen hatte, wurden wir um 06:00 Uhr von Flo's Wecker aus dem Schlaf gerissen. Upps, da hatte wohl einer vergessen, dass Ferien sind. Aber das wa nicht so schlimm, schließlich war Flo der Einzige, der unbeirrt weiterschlief.

Um 06:30 Uhr dann das selbe Spiel noch einmal, weil es so schön war. Dieses Mal weckte ich Flo dann aber, damit er sich nicht wundert, wieso wir so unausgeschlafen sind.

Wieder eingenickt und um 07:30 Uhr klingelte dann endlich der richtige Wecker.

Ein neuer Tag brach an. Mit der bitteren Erkenntnis, dass Blasen an den Füßen nicht durch zauberhafte Art und Weise über Nacht verschwinden und dass 5 Stunden Schlaf nicht ausreichend sind.

Wir machten uns fertig und freuten uns nun auf ein reichhaltiges Frühstück, da wir vom vorabendlichen Buffett noch reichlich Fladenbrot und Käse übrig hatten. Doch der Weg in die Küche war ernüchternd. Der nächtliche Gast, der uns bereits unsere Schlafstätte streitig gemacht hatte, schien sich über die leckeren Speisen gefreut zu haben.... Ein Anstandshappen war noch da, aber der reichte bei Weitem nicht für fünf hungrige Männer.

Zum Glück reisen wir mit der Bahn und am Bahnhof gab es Brötchen, welche wir auf dem Weg nach Leipzig mit daumendick Nutella genossen. In Leipzig stiegen wir um und der Weg führte uns weiter nach Magdeburg.

Von Magdeburg nach Potsdam und dann weiter nach Berlin.

Die Züge fuhren pünktlich und auch mit den Sitzplätzen hatten wir großes Glück, was nicht selbstverständlich ist. Denn den heutigen Sonntag stellten wir ganz ins Zeichen des Regionalverkehrs.

In Berlin kamen wir beim CVJM unter und trafen noch auf die Gruppe aus Endingen. Kollegial teilten wir uns die Unterkunft und tauschten einige Tipps aus. 

Anschließend spielten wir noch Berlin und schnupperten ein wenig Hauptstadtluft.

Die Hoffnung, heute früher ins Bett zu kommen, ging heute wieder nicht in Erfüllung. Die Uhr zeigt schon wieder 01:00 Uhr, aber dafür sind wir alle frisch geduscht und die Jungs sind schon bei eingeschaltetem Licht eingeschlafen. Ein Zeichen dafür, dass sie wohl müde sind?

Für heute ist Schluss. Erschöpft aber glücklich melde ich mich ab und wünsche eine Gute Nacht.

Der morgige Tag bringt wieder eine Menge Abenteuer, da bin ich mir sicher!


Frankfurt-Passau-München

07.08.2016

Hey communtiy,

Servus und Grüß Gott von irgendwo vor den Toren Münchens. Pizza gabs. War gut. Danke der Nachfrage. Davor durch Passau gerusht und ordentlich geackert-Blut und Wasser geschwitzt. Dadavor ham wir uns 5h ICE gegönnt. War ebensfalls gut. Danke der Nachfrage. Es gab Leute, die haben geschlafen und es gab Menschen, die gemeint haben, dass man die Schlafenden wecken müssten. Ohne Grund....

Jetzt (Stand 23:31) stehen noch paar Minuten Bus fahren bevor, bevor wir endlich unseren wohlverdienten Schlaf bekommen. Und der ist mehr als wohlverdient. Es gibt nur ein Gas - VOLLGAS!

In diesem Sinne Mahlzeit und Grüß Gott


 

Deutschland erleben – der Reisebegleiter für eine einmalige Freizeitaktion

Ermöglicht euch Deutschland zu entdecken und zu erleben, wie ihr es vielleicht noch nie gesehen habt. Den Reisebegleiter gibt’s bei Buch+Musik und natürlich auch unter www.ejw-buch.de

 

Kontakt Impressum Datenschutz SW:live DB:live V:
Spenden
Kontakt

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Über das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: